Dorn - Therapie (Wirbelsäulentherapie)

Was versteht man unter der Dorn-Wirbelsäulentherapie?

Die Dorn-Wirbelsäulentherapie (auch unter der Bezeichnung Dorn-Breuss-Therapie bekannt) ist eine sanfte Methode, verschobene Gelenke wieder in ihre gesunde, ursprüngliche Lage zu bringen. Auf diese Weise können Störungen und Dysfunktionen, die sich oft an ganz anderen Körperregionen zeigen, behoben werden.

Die Dorn-Therapie kann bei folgenden Indikationen angewandt werden:

  • Beschwerden im Bereich der Wirbelsäule
  • Beinlängendifferenzen
  • HWS-Syndrom
  • Ischialgien (Schmerzzustände im Bereich des Ischias-Nervs)
  • Taubheit und Kribbeln
  • Gelenkschmerzen
  • Migräne
  • Tinnitus
  • Schwindel
  • ... und Vieles mehr


Kontraindikationen, bei denen die Dorn-Therapie nicht angewandt werden sollte, sind akute (!) Bandscheibenvorfälle und stark geschädigte Bandscheiben, starke Osteoporose, Operationen innerhalb der letzten drei Monate, Tumore im Bereich der Wirbelsäule, frische Verletzungen, entzündete Gelenke, und selbstverständlich werden auch Knochenbrüche nicht mit der Dorn-Therapie behandelt.

 

 

 

Wie sieht der Ablauf einer Behandlung aus?

Für die Anwendung der Dorn-Therapie nehmen wir uns etwa eine Stunde Zeit. Jeder Patient erhält zudem Übungen, die er zu Hause machen kann, um den Erfolg der Behandlung aktiv zu unterstützen.

Als Erstes gibt es ein ausführliches Gespräch über Ihre Beschwerden und die Krankheitsgeschichte (Anamnese). Dann wird festgestellt, ob eventuell eine Beinlängendifferenz vorliegt. Häufig ist dies schon die Ursache zahlreicher Beschwerden, denn bei ungleich langen Beinen kann sich die Wirbelsäule auf dem Becken auch nicht korrekt ausrichten. Sollte eine Beinlängendifferenz vorliegen, wird diese dynamisch korrigiert. Dynamisch bedeutet, dass die Korrektur vorgenommen wird, während der Patient bestimmte Eigenbewegungen macht, was ein wichtiges Prinzip der Dorn-Methode ist (die sogennante Selbstmobilisation). Sie ist keine Form der Chiropraktik oder der Ostheopathie, da Sie als Patient durch die den jeweiligen Bereichen (Becken, Kreuzbein, Lendenwirbelsäule, Brustwirbelsäule, Halswirbelsäule usw.) angepassten Bewegungen aktiv mitarbeiten und mitkontrollieren.

Danach wird die gesamte Wirbelsäule vom Kreuzbein bis zur Halswirbelsäule untersucht und behandelt. Sollte ein Wirbel nicht korrekt plaziert sein, wird er unter sanftem Druck bei gleichzeitiger Eigenbewegung des Patienten (so pendelt bei der Behandlung der unteren Teile der Wirbelsäule der Patient beispielsweise mit jeweils einem Bein, bei der Behandlung der Halswirbelsäule dreht der Patient den Kopf in einer "Nein"-ähnlichen Bewegung) wieder in seine korrekte, gesunde Lage zurückgeführt.

 

In vielen Fällen kann sich schon bei der ersten Behandlung eine erkennbare Verbesserung der Beschwerden einstellen, man fühlt sich freier, beweglicher und es kann auch schonzu klaren Schmerzreduktionen kommen. Und führt der Patient die als "Hausaufgaben" mitgebenen Übungen regelmäßig aus (keine Angst, sie beanspruchen nur wenige Minuten am Tag und sind sehr einfach, aber wirkungsvoll), kann der Erfolg seiner Dorn-Therapie sogar noch beschleunigt werden.

 

 

Welche Funktion hat die Breuss-Massage?

Die oft im Zusammenhang mit der Dorn-Therapie genannte Breuss-Massage ist eine sanfte Rückenmassage, die die Dorn-Behandlung unterstützt. Mit zur Wirbelsäule parallel verlaufenden Strichen erfolgt eine energetische Aufrichtung und Streckung der Wirbelsäule in ihrer gesamten Länge. Gewebe und Muskeln werden so gelockert und Blockierungen in Muskeln und Faszien werden entstaut, so dass die Energie des Körpers wieder frei fliessen kann.

 

Die Breuss-Massage bildet oft den Abschluss einer umfassenden Wirbelsäulen-Behandlung, sie kann aber auch bei weniger gravierenden Beschwerden als alleinige Behandlung angewandt werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn Sie daran interessiert sind, die Dorn-Therapie und Breuss-Massage selbst zu erlernen - entweder als Heilpraktiker(in), Physiotherapeut(in. Masseur(in)) oder auch als interessierter Laie, dann empfehlen wir Ihnen den Besuch der sehr informativen Website von Sven Koch. Er praktiziert und lehrt die Dorn-Wirbelsäulentherapie seit vielen Jahren und ist ausserdem als Autor tätig ("Atlas der Dorn-Therapie" und "Dorn-Therapie und Meridian-Lehre"):
http://www.dorn-praxis.de/

 

Eine weitere, fachlich sehr fundierte und informative Seite mit weiterführenden Infos zur Dorn-Methode, deren Besuch sich lohnt, ist die Website http://www.dorn-methode-therapie.de